Zurück zur Übersicht

Soft 404-Fehler

Wenn die vom User gewünschte Zieladresse nicht gefunden und angezeigt werden kann, wird von einem sogenannten Soft 404-Fehler gesprochen. Dieser liegt entweder vor, weil die Website fehlerhaft oder nicht existent ist. Statt der gewünschten Anzeige wird dem User vom jeweiligen Server ein „200 Ok“, oder „302 Found“ als HTTP Status Code zugesendet. Angezeigt wird dem Suchenden unabhängig davon allerdings ein 404 Code als Hinweis auf den Fehler.

Gründe für genannte Probleme sind meist Verlagerungen der angeforderten Quelle. Das bedeutet beispielsweise, dass der Speicherort einer Seite innerhalt des Servers geändert wurde und diese deshalb unter der alten Adresse nicht mehr auffindbar ist. In diesem Fall wird auch von „toten Links“ gesprochen. Webmastern bietet sich allerdings die vorteilhafte Möglichkeit fehlerhafte Adressen mittels 200 oder 302 HTTP Status Codes auf existente Seiten umzuleiten, sodass dem User keine Fehlermeldung in Form eines 404-Fehlers angezeigt wird. Oftmals bietet sich für eine solche Umleitung die Startseite an.

Da Fehleranzeigen allgemein unpraktisch, beziehungsweise sogar störend für Web User sind, werden diese von den Suchmaschinen folglich auch als negativ bewertet. Zudem können sie die Crawler unnötig aufhalten und sogar eigentlich wichtigen Content der Seite verdecken. Das liegt daran, dass Crawler nicht alle defekten Seitenadressen erkennen können und somit folglich diese zum Teil als normale Seiten auslesen. Im schlechtesten Fall existiert die Domain einer Seite zweimal: Einmal korrekt und einmal defekt. Liest der Crawler die defekte Seite zuerst aus wird er in der Regel die andere nicht mehr besuchen, da er diese Domain bereits als abgearbeitet betrachtet. Dieses Problem tritt vor allem auf, wenn die Website nicht mit dem richtigen HTTP Status Code von Seiten des Servers gekennzeichnet ist.

Sowohl zugunsten der User, als auch der Suchmaschinen Crawler, empfiehlt es sich also die eigene Website regelmäßig auf potentielle Fehlermeldungen zu überprüfen. Sollte es zu Soft 404-Fehlern kommen, muss jeweils über Entfernung, Umleitung oder Auszeichnung der Seite für den Besucher reflektiert werden.