Online PR - Ihr Unternehmen in der Öffentlichkeit

Online-PR ist ein wichtiger Marketingbereich, der die gesamte Kommunikation mit der Öffentlichkeit über das Internet verwaltet und überwacht.

In der heutigen Konkurrenzsituation ist es nicht mehr einfach nur möglich, nur gute Produkte und Leistungen anzubieten, sondern das Unternehmen sollte ein gutes Image in der Öffentlichkeit besitzen. Das kann über den weiteren Unternehmenserfolg entscheiden und im schlimmsten Fall das Ende eines Unternehmens bedeuten. Die Disziplin Online-PR dient nun in erster Linie dazu, dieses positive Image aufzubauen, zu pflegen und zu schützen. Zudem muss Ihre Firma gefunden werden und damit auch alle Produkte, die Sie anbieten.

Umsatz generieren? – Nur über diese Weg möglich!

pr1

Das klassische Public Relations wird heute zunehmend von der Online-Presse verdrängt, weil diese neuere Form der Öffentlichkeitsarbeit einige Vorteile zu bieten hat.

Es ist auf diesem Weg zum Beispiel möglich, direkt, ohne ein zwischengeschaltetes Medienunternehmen, mit den Kunden zu kommunizieren und eine Interaktion herzustellen. Darüber hinaus sind die Kosten für Public Relations dank des Internets deutlich günstiger geworden, und die Abhängigkeit von den großen Medienkonzernen wurde gelöst.

Nun haben auch viele mittelständische und kleinere Unternehmen die Möglichkeit, Public Relations im Internet zu betreiben.

 

Wir kennen den Markt des Online-Journalismus und wissen um die Besonderheiten im Zusammenspiel mit den Medien der Neuzeit. Darauf basiert unsere Arbeitsgrundlage.

Wie betreibt man Online-PR-Maßnahmen?

Die seosupport GmbH hilft Ihnen bei der Erstellung und Verwirklichung eines Online-PR Konzepts. Alle Aufgaben, die in diesem Bereich anfallen, können von uns bearbeitet werden. Sie möchten ein Produkt oder eine Unternehmensinformation an Kunden oder die Öffentlichkeit bringen? Starten Sie mit uns eine Online-PR-Kampagne!

  • Wir beginnen damit, ein positives Bild Ihres Unternehmens zu generieren und versuchen, die Reichweite dieser Aktion immer weiter auszudehnen.
  • Einer der wichtigsten Schritte ist, dass Sie bei Ihrer Zielgruppe bekannter werden und Ihr Name für gute Produkte steht.
  • Darüber hinaus gilt es, prestigeträchtige Projekte besonders hervorzuheben und zentral in den Medien zu platzieren.
  • Ein weiteres wichtiges Element dieses Prozesses ist es, Kritik am Unternehmen öffentlichkeitswirksam zu diskutieren und zu einem positiven Abschluss zu bringen.
  • In allen Bereichen konnte die seosupport GmbH bisher Erfahrungen sammeln und spezielle Methoden entwickeln.

Sinn und Zweck der Online-PR

In erster Linie dient die Online-PR dazu, die Firmenphilosophie der Öffentlichkeit mitzuteilen und damit die Unternehmensziele genauer zu definieren. Das Bild eines Unternehmens in der Öffentlichkeit ist ganz entscheidend für den Umsatz.
Immer häufiger werden Unternehmen kritisiert und von den Verbrauchern abgestraft, die ein schlechtes Image in der Öffentlichkeit besitzen und nichts dagegen unternehmen.

Kernbereiche dieser Diskussionen sind zum Beispiel:

  • der Umweltschutz
  • soziale Standards
  • Arbeitsbedingungen
  • Sicherheit der Arbeitsplätze
  • Innovationen

Unternehmen mit einem positiven Image genießen viele Vorteile:

  • Bei ihnen kaufen die Kunden gerne
  • Die besten Arbeitskräfte bemühen sich um eine Anstellung in diesen Betrieben
  • Im Vergleich zur klassischen Werbung ist die Online-Presse preisgünstig und auch nachhaltig

Überblick über die Leistungen in der Online-PR:

  • Allgemeine Beratungen zum Thema Online-PR
  • Konzeption einer maßgeschneiderten Online-PR-Strategie
  • Umsetzung dieser kreativen Online-PR-Maßnahmen
  • PR-Betreuung
  • Erstellung journalistischer Texte
  • Bildbeschaffung
  • Korrektion negativer Unternehmensdarstellung
  • Beratung und werbetechnische Unterstützung bei der Durchführung prestigeträchtiger Projekt

Online-PR: Sie fragen – wir antworten

1. Wo liegt der Unterschied von Online-PR und der klassischen PR-Arbeit?

Zunächst einmal verfolgen beide Arten der Öffentlichkeitsarbeit die gleichen Ziele: Man möchte die Aufmerksamkeit der für sich relevanten Klientel auf seine Produkte oder die entsprechend dahinterstehende Marke wenden. Bestimmte Ereignisse oder Meinungen sollen publik gemacht werden.
Im Vergleich zur herkömmlichen Pressearbeit kann man mit der Online-Presse schneller agieren und dies zudem mit weitaus geringeren Kosten verknüpfen. Via Internet, sozialen Netzwerken und Communities ist der Weg für eine interaktive Zusammenarbeit mit dem Kunden vorgezeichnet. Diese Möglichkeit ist beim „Original“ natürlich nicht gegeben, dadurch ergeben sich mögliche Defizite. Zudem bleibt man durch das Versenden von Newslettern, immer aktuellen Informationen und eindrucksvollem Bildmaterial dauerhaft in den Köpfen der User.

2. Welche Kriterien stehen für eine wirkungsvolle Online-PR?

Alles steht und fällt, wie so oft, mit der Suchmaschinenoptimierung. Eine gute Positionierung weit oben hilft, eine gute Trafficzahl zu gewährleisten und breit gestreut zu werden. Keywords und ein Content mit Mehrwert wird dabei von Google besonders hoch bewertet. Wer sich mit seiner Meldung interessant halten will, sollte auffällige Überschriften wählen und Zitate der jeweiligen Person mit in eine Pressemitteilung bringen. Diese greifen Journalisten besonders gerne auf, da sie den Text persönlicher und damit massentauglicher machen. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass man das richtige Medium sowie die passende Zielgruppe angesprochen hat. Eine wahllose Streuung bewirkt in der Regel nichts. Besonders effektiv ist eine direkte Anrede von Journalisten. Dies bedarf eines breiten Netzwerkes, wie es bei seosupport vorhanden ist.

3. Wo liegen die Besonderheiten der Online-PR?

Der Verfasser selbst kann seine Pressemitteilung auf verschiedenen Plattformen veröffentlichen – dazu gibt es unterschiedliche kostenfreie sowie zahlungspflichtige Portale. Man muss in diesem Zusammenhang darauf achten, dass man die genau richtige Branche für die jeweilige Pressemitteilung wählt, damit diese auch geteilt und aufgegriffen wird. Neben Medienpartnern kommt die Meldung auch direkt an die Öffentlichkeit – ein nicht zu unterschätzender Bonus.

4. Was macht eine elektronische Pressemitteilung aus?

Mit einer Pressemitteilung der neuen Generation arbeitet man in der Regel nicht nur für Journalisten, sondern auch für die Suchmaschinen. Aus diesem Grund sollte die Meldung eine starke Headline (nicht mehr als 63 Zeichen) besitzen, die mit relevanten Keywords ausgestattet ist. Im Lead werden alle W-Fragen zur Nachricht beantwortet. Das Schmuckstück, der Body, sollte gut strukturiert sein, sodass nicht nur der Leser, sondern auch Google merkt, dass man Arbeit hineingesteckt hat: Zwischenüberschriften, ein leserlicher Schreibstil und Absätze sind dabei unabdingbar. Im Abschluss erläutert man das besprochene Unternehmen und gibt die Kontaktdaten an. Weiterführende Links erhöhen dabei die Reichweite.

5. Ist die Online-Presse ein Erfolgsversprechen?

Mit einem starken Partner an Ihrer Seite wird jede Online-PR-Maßnahme zu einem Erfolg werden. Wichtig ist es zunächst einmal, sich Gehör zu verschaffen, d.h.: Eine ansprechende Pressearbeit muss zwingend durchgeführt werden, um die eigene Marke entweder auf dem Markt zu etablieren oder diese bekannt zu machen. Was sicher ist, ist, dass Sie erscheinen – und das ist bereits der erste und entscheidenden Schritt zum Erfolg in der virtuellen Welt.

6. Bieten Social Media-Kanäle weitere Chancen?

Wie bereits in Punkt 1 angeschnitten, sind soziale Netzwerk das entscheidende Medium, wenn es darum geht, Inhalte enorm schnell zu verteilen. Wie jeder Nutzer von Facebook, Twitter und Co. aber selbst weiß, ist das kein Selbstläufer. Die jeweiligen Inhalte müssen besonders interessant aufbereitet sein und dem User den richtigen Mehrwert bieten. Nur so gelingt es, durch das jeweilige Teilen, eine breitere Masse ganz ohne weiteres Zutun zu erreichen.

7. Welche Arbeitsgrundlage bietet das Online-PR?

Digitale Daten. Das können neben Fallstudien oder Blogbeiträgen auch Beiträge auf fremden Websites sein. Etwas mehr Aufwand ist häufig das Drehen von Videos oder die Beschaffung von Fotos und Bildern. Alle diese Medien sollten für möglichst viele Nutzer zugänglich gemacht werden. Mithilfe des Online-Reputationsmanagements ist es hingegen möglich, negative Schlagzeilen oder geschäftsgefährdende Aussagen zu verdrängen und so aus dem Blickfeld interessierter Personen zu befördern.

8. Ist die Online-PR reine Pressearbeit im Internet?

Nein. Zwar wird der Grundgedanke, die meiste Arbeit im Netz auszuführen, verfolgt, jedoch ist das nur die halbe Miete. Man möchte sein Unternehmen schließlich an den Mann in der „echten Welt“ bringen. Selbstverfasste Pressemitteilungen können noch so gut sein – wenn man aber meint, dieser Aspekt und das Einstellen in kostenfreien Portalen ist PR-Arbeit genug, der liegt falsch. Man muss sich auch nach der eigentlichen Tätigkeit weiterhin um die jeweiligen Texte kümmern: Ein Nachfassen bei den Redaktion, Fragen wie „Welche Reichweite hat meine Mitteilung erlangt?“ oder „Wie sehen die erzielten Erfolge aus?“ müssen zwingend durchgeführt werden.

9. Wie kann man die Erfolge messen?

Der entscheidende, aber wohl auch einer der schwierigsten Punkte. Erfolgreiche Online-PR-Maßnahmen werden nicht von heute auf morgen umgesetzt. Eingeleitete Maßnahmen laufen nicht selten über Monate und Jahre hinweg. Auf diesem Weg stellen sich selbstverständlich positive Nachrichten ein – doch dabei sollte man es nicht belassen. Erfolge, die direkt auf die Online-PR zurückzuführen sind, können nur schwerlich festgestellt werden. Jedes Unternehmen ist äußeren Einflüssen ausgesetzt, die sich positiv oder negativ auswirken können und für welche die Online-PR nichts kann.

Wer gezielt sehen möchte, was eine bestimmte Pressemitteilung erreicht hat, kann seine Ergebnisse googlen oder sich von uns ein Presse-Clipping nach getaner Arbeit erstellen lassen. Dort wird die exakte Reichweite aufgeschlüsselt.

10. Kann ich selbst auch an der Online-Presse mitwirken?

Natürlich! Wir als Ihre Full-Service-Agentur möchten sogar, dass Sie Ihre Ideen mit in unsere Kampagnen bringen. Sie sind der Experte in Ihrem Bereich und wissen, was Sie erreichen wollen. Nur in enger Konzeption mit Ihnen wird das passende Ergebnis erzielt. In Sachen Social-Media kann man z.B. besprechen, dass nicht nur wir posten, sondern auch Sie einzelne Beiträge verfassen. Das verschafft die nötige Transparenz.

Mehr dazu in unserem Blog

Alle Posts ansehen