Zurück zur Übersicht

Wie man Website Content nutzt, um die Konversionsrate zu steigern

3 Feb. 2014 von Christian Friedrich
Suchmaschine
Mit Website Content die Conversionrate steigern

(Lesedauer: ca. 3 Minuten)

Das primäre Ziel jedes Unternehmens ist es, die Produkte und Dienstleistungen so gut wie möglich anzupreisen, um den Umsatz zu optimieren. Es gibt allerdings eine Vielzahl an Faktoren, die darüber entscheiden, ob ein Unternehmen hierbei erfolgreich ist oder nicht.

Unternehmen sollten möglichst bei allen Faktoren optimal aufgestellt sein, um erfolgreich zu sein. Deswegen lohnt es sich, alle relevanten Bereiche regelmäßig abzuklopfen und dafür zu sorgen, dass möglichst auch kurzfristig Änderungen vorgenommen werden können, um immer gut aufgestellt zu sein.

Im Zentrum steht hier die Frage, wie man mit reinen Website-Inhalten die Konversionsrate steigern kann. Denn schließlich ist die Konversionsrate einer der Hauptparameter, wenn es um Erfolg im Online-Handel geht!

Locken Sie Ihre Kunden

Das Wort „Angebot“ ist für Konsumenten grundsätzlich reizvoll. Warum? Weil ein besonderes Angebot schlichtweg als wertvoller wahrgenommen wird als das übrige Sortiment – und zwar unabhängig vom tatsächlichen Wert. Und wenn diese Offerte auch nach als „exklusiv“ angepriesen wird, ist die Aufmerksamkeit des Konsumenten auf dieser Ebene fast nicht mehr zu steigern.

limitiert-300x300Prüfen Sie also, ob Sie entsprechende Angebote auf Ihrer Website und ob Sie die richtige Ansprache gewählt haben, um das Angebot reizvoll erscheinen zu lassen. Slogans wie zum Beispiel „exklusives Angebot“ oder „limitiertes Angebot – nur noch fünf Tage gültig“ erzielen in der Regel eine größere Wirkung als statische Angebots-Buttons, die wochenlang zu sehen sind. Ermitteln Sie die Wünsche Ihrer Kunden und unterbreiten ein Angebot, dass ausgesprochen verlockend ist.

Eine weitere Möglichkeit, eigene Angebote zu „pushen“, ist die Einbindung der Community, also der eigenen Kundschaft. Dieses muss nicht zwangsläufig direkt geschehen, es braucht also nicht unbedingt Kundebewertungen. Manchmal reicht schon der Hinweis, dass viele Kunden den besagten Artikel bereits gekauft haben, zum Beispiel „Dieser Artikel gehört zu unseren ‚Bestsellern‘: Bereits XY unserer Kunden haben sich für dieses Produkt entschieden!“

Leiten Sie Ihre Kunden

Es nicht nur wichtig, die Besucher Ihrer Website zum Handeln (hier: zum Kaufen) aufzufordern, sondern auch die direkte Möglichkeit zu geben, dieses zu tun! Was recht simpel klingt, wird öfters gerne nicht oder nur ungenügend von Webshop-Betreibern berücksichtig. Arbeiten Sie mit „Call to action“-Button und platzieren Sie diese an sinnvollen Stellen!

Der wohl geläufigste „Call to action“-Button ist der „Kaufen“- bzw. der „Einkaufswagen“-Button. Es gibt allerdings noch viele weitere Möglichkeiten, die User zum Kaufen zu bewegen.

  • „Hier geht’s zum Frühlings-Spezial!“
  • „Jetzt zugreifen!“
  • „Hier klicken für den 10%-Rabatt!“

cta-150x150Versuchen Sie, kurze und „knackige“ Aussagen zu finden, die den Kunden ansprechen und zugleich absolut unmissverständlich sind. Der Kunde darf sich keinesfalls fragen, was sich hinter dem Button verbirgt. Er muss wissen, was auf ihn zukommt! Wichtig ist natürlich auch, dass die Buttons auffallen: Verwenden Sie auffällige Farben und gut eine gut lesbare Typographie.

Nehmen Sie sich Zeit, um für Ihr Angebot ein paar passende Buttons zu finden. Die Konversion wird bei gutem Einsatz signifikant steigen!

Machen Sie es Ihren Kunden leicht

Das Internet ist ein schnelles und flüchtiges Medium und genau so wird es von seinen Usern auch genutzt – und zwar auch dann, wenn es um das eigene Geld geht (zum Beispiel beim Einkauf in Ihrem Online-Shop). Den Kunden unnötig lange aufzuhalten, ist ein fataler Fehler, denn sobald das Vorhaben etwas zu Kaufen ins Stocken gerät, ist die Gefahr groß, dass es sich der Kunde anders überlegt und den Kauf doch nicht tätigt.

Achten Sie also auf kurze Wege zum „Einkaufskorb“ (also eine gute Menüführung der Website) und auf einen möglichst einfachen Bestellvorgang. Arbeiten Sie mit vorgefertigten Eingabemasken und geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, ihre Kundendaten für einen nächsten Einkauf zu speichern! Wer schnell von der Produktansicht zum Kauf-Abschluss gelangt, hat nur wenig Zeit, es sich anders zu überlegen.

Nutzen Sie Testimonials

Werben Sie um Vertrauen Ihrer Kunden, indem Sie andere Kunden von ihren positiven Erfahrungen berichten lassen. Ihre eigenen Aussagen auf der Website sind schön und gut, doch eine Kaufentscheidung entsteht oft erst dann, wenn Dritte von ihren guten Erfahrungen mit Ihnen und Ihrem Angebot berichten.

Geben Sie Ihren Kunden also die Möglichkeit, Erfahrungen mitzuteilen, beispielsweise schon auf der Startseite, wo es beispielsweise über den gesamten Shop geht, oder auf den einzelnen Produktseiten.

Wenn Kunden für andere Kunden berichten, wird unbewusst eine Bande geknüpft zwischen den Beteiligten. Die Kunden empfinden sich als Community, als eine Gruppe, die eine gemeinsame Vorliebe teilt – nämlich Ihren Online-Shop. Dieser oft nur hintergründig wahrgenommene Bund verschafft Ihnen nicht nur eine verbesserte Konversionsrate, sondern auch einige Stammkunden, die immer wieder mal bei „ihrer“ Community vorbeischauen, und zwar Ihrem Online-Shop!

Über den Autor

Christian Friedrich

Christian Friedrich ist als Head of Online Marketing ein Spezialist für alle Fragen rund um Suchmaschinenoptimierung. Er ist bereits sehr erfolgreich als Autor für Online-Publikationen rund um die Themen eCommerce und aktuelle Entwicklungen im Web bekannt. Um sein Profil abzurunden, beschäftigt sich Christian außerdem mit Fair Trade Handel, Ökonomie und Politik.

Diesen Artikel kommentieren


Passende Artikel zum Thema